Tarallucce - Klänge aus dem Süden Italiens

Fröhliche, melancholische und zärtliche Lieder aus Campanien -
eine Begegnung mit den Facetten neapolitanischer Volksmusik –
einer Welt zwischen Traum und Wirklichkeit.

 

Tarallucce ist ein traditionelles, neapolitanisches Brotgebäck – und Tarallucce nennt sich das aus drei Frauen bestehende Ensemble, das mit viel Temperament neapolitanische Volksmusik erklingen lässt. Feurige Tarantellen und urtümliche Tammorrarhythmen wechseln sich ab mit schmeichelnden Villanelle und Canzoni d’amore.

 

Die Liebe zur süditalienischen Volksmusik führte die ursprünglich fünf Musikerinnen von Tarallucce zusammen. Sie schöpfen aus den reichhaltigen Quellen der musikalischen Vergangenheit Süditaliens, bearbeiten die Stücke sorgfältig und behutsam, immer im Bestreben, die Einzigartigkeit und Ursprünglichkeit der einzelnen Lieder und Instrumentalstücke zu bewahren.

 

 
     

Fiorentina Talamo

Sängerin und Kunsttherapeutin, emigrierte mit ihren Eltern aus Süditalien in die Schweiz. Sie wuchs im Spannungsfeld zweier unterschied­licher Kulturen auf. Die traditionellen Lieder und Rituale aus der südlichen Heimat verbinden sie stark mit ihren Wurzeln.
Seit fast 20 Jahren tritt sie hauptsächlich im Ensemble Tarallucce aber auch in anderen Formationen als Sängerin auf.
Als Kunsttherapeutin begleitet sie Menschen in verschiedenen Lebenssituationen auf ihrem Weg. Fortbildung in traditionellem Gesang bei Romeo Alavi Kia, Wien.

 
     

Manuela Frescura

Manuela Frescura, Mandoline, Mandola, schloss ihr Studium an der Musikhochschule Zürich ab. Sie ergänzte Ihre Ausbildung durch zahlreiche Kammermusik- und Meisterkurse sowie einem Weiterbildungsjahr für Berufs­musiker an der Werkstatt für Improvisation (WIM) in Zürich.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit an den Musikschulen Baar und Uster, widmet sie sich intensiv der Kammermusik. Sie tritt in verschiedenen festen und projektbezogenen Formationen auf. Neben Mandoline, Mandola, singender Säge, Tammorra und diversen Rhythmusinstrumenten, setzt sie auch ihre Stimme ein.

Herausgabe verschiedener Eigenkompositionen im Haus der Musik, Trekel, Hamburg.

 
     

Laure Perrenoud

Gitarristin, Kunsttherapeutin MA, musikalische Grundschullehrerin. Sie absolvierte ihr Musik­studium an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK bei Walter Feybli. Ihre grosse Vorliebe gilt der Kammermusik. Sie tritt in unterschiedli­chen Formationen auf. Ihr breites Repertoire verschiedener Stilrichtungen unterstützt ihr kreatives Potenzial. Für die neapolitanische Volksmusik und deren traditionellen Lieder empfindet sie eine tiefe Faszination.

Neben ihrer Tätigkeit als Musikerin unterrichtet sie Gitarre und arbeitet als musikalische Grundschullehrerin. Sie führt als Kunstthera­peutin MA eine eigene Praxis und begleitet Kinder, Jugendliche und Erwachsene.